Sammelsurium Blog

Heiku Linkbait

Posted in MischMasch by sammelsuriumblog on September 4, 2009

Heiku Sport

Heiku-Sport startet ein Gewinnspiel-Linkbait-Dings: Wer einen Link auf ihre Seite setzt und bescheid sagt, kann etwas gewinnen. Naja, nicht grade die einfallsreichste Aktion, aber mal sehen was es bringt.

Da meine ganze Dartausrüstung von denen ist und ich total scharf auf den zweiten Preis bin (*sabber*, das Ding wollte ich schon immer haben!) und ich den Shop wirklich gut finde (sowohl online als auch Ladengeschäft), gebe ich dann auch gerne Links.

Mein Lieblingsprodukt ist etwas ganz einfaches: Dart Flight Nylon Pear – ein einfacher abgerundeter schlicht schwarzer Nylon Flight für nur 90 Cent. Ich habe echt nach schlichten Flights gesucht (wer will schon Totenköpfe oder Deutschlandflaggen?) und diese fliegen super und halten bei mir schon locker ein Jahr.

Wie gesagt, ich finde den Shop super, nutze aber die Gelegenheit auch gleich um Kritik loszuwerden:

  1. Die Versandkosten sind bei kleinen Bestellungen viel zu hoch. Wenn ich nur ein paar Spitzen und Flights nachbestellen will (weil die immer kaputt gehen), muss ich 6,90€ Versand latzen. Das ist doof, vor allem, weil die auch in einen Großbrief für 1,40€ passen würden. Der Shop richtet sich eben eher an Profis (Spielhallen und so)
  2. Der Online-Shop sortiert alles nach undurchsichtigen Kategorien. Bei den Flights bin ich dadurch nur am Suchen. Richtige Filter wären hier was feines: „Zeige nur einfarbige Flights unter 2€“.

So, genug Links gesetzt und Keywords gestreut, Google sollte glücklich sein, jetzt freu ich mich auf den Gewinn :-P
Und falls ich mal im Lotto Gewinne bekommen die Jungs bei Heiku echt was zu tun: Dann stell ich mir da den ultimative Billard-Raum zusammen.

Advertisements

Kommentare deaktiviert für Heiku Linkbait

neue SEO Methode

Posted in SEO by sammelsuriumblog on Juli 14, 2009

Meine besonderen Freunde bei Seo-United haben mal wieder einen bahnbrechenden Durchbruch im modernen SEO erzielt. Sie nennen es dann auch gleich das SEO paradox(!)

Das könnte wirklich alles umkrempeln, was wie bis jetzt über SEO wissen. Haltet euch fest was die machen wollen:

A/B Tests.

Ok, das war jetzt vielleicht etwas zu kurz, also noch mal ausführlicher: Sie wollen verschiedene Varianten testen, und die die dann besser bei Google rankt beibehalten. Schliesslich kennt man ja nicht den Algorithmus der Suchmaschinen, wie sie meinen [sic!].

Dann wünschen wir ihnen doch mal viel Erfolg und hoffen auf eine schöne Statistik. Aber eine Frage habe ich noch an den Gretus: Findest du dieses Vorgehen nicht zu wissenschaftlich? Ist sowas nicht im SEO Bereich vollkommen unangebracht?

Eine weitere SEO Satire findet ihr hier: SEO Statistik: Mediawiki Software weit vorne

Zwei allumfassende Regeln für SEO / WO

Posted in SEO by sammelsuriumblog on Juni 16, 2009

1. Mache nur, was du auch selber wollen würdest.

Ja ich weiss, das ist irgendwie zu einfach. Ein neuer Aufguss des kategorischen Imperativs. Dummerweise funktioniert es aber in jeder Hinsicht. Dieses Verhalten wird von Google gewünscht und belohnt. Es wird vom User gewünscht und belohnt. Und es wird von allen Partnern gewünscht und belohnt.

Einfaches Beispiel: Schreibe Kommentare in Blogs über die du dich in deinem Blog freuen würdest. Das können gerne auch kontroverse Anregungen sein, aber eben mit Inhalt und sachlich. Der Blogger wird sich freuen und auf dauer vielleicht sogar mal freiwillig auf dich verlinken.

Gleiches gilt für Linkanfragen, Geschäftskontakte allgemein usw. und so fort.

2. Behandle jede Seite wie ein Kind von dir

Würdest du deinem Kind den Arm eingipsen und verstümmeln, damit seine Beine einen millimeter länger werden? Wieso machst du dann PageRank sculpting bei deinen Webseiten?

Würdest du dein Kind mit bescheuerten wiederkehrenden Werbesprüchen durch die Stadt schicken?

Gut die analogie ist schwach, was ich eigentlich meine ist das Vater-Gefühl zur Webseite. Jeden Tag das Gefühl zu haben, das Beste für die Seite zu machen. Immer alles in Ordnung halten zu wollen. Sich um jedes Detail kümmern. Und dann stolz auf das Ergebnis sein.

Ich kann nicht stolz sein auf Seiten mit beschissenem spammigen Massencontent. Glücklicherweise sind solche Seiten auch nicht langfristig erfolgreich.

Man sieht Seiten sehr schnell an, ob sie einen Vater haben, oder ob sie verlottern, hinter den Ohren nicht gewaschen sind und die Klammotten auch schon in der dritten Generation auftragen müssen. Dieser Eindruck stellt sich oft in den ersten 10 Sekunden ein, und genau so lange bleiben User, Kunden und Geschäftspartner auf so einer Seite, bevor sie für immer verschwinden.

Im Endeffekt ist es so einfach. Man lächelt nur noch über kurzfristige SEO-Tricks und hält seine Seiten einfach technisch und inhaltlich in Ordnung. Die Links kommen von ganz allein. Und Projekte werden langfristig erfolgreich und geben einem einfach ein gutes Gefühl im Bauch.

Bist du auf das schnelle Geld aus und machst nur reine affiliate Spam Seiten? Dann sind diese Tips natürlich nichts für dich. Wir sprechen uns in 20 Jahren noch mal, wenn du ausgebrannt bist, während meine Seiten gleichmässig wachsen.