Sammelsurium Blog

Eva Schweitzer oder der Elefant im Porzelanladen

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Oktober 30, 2009

An und für sich nichts besonderes: wieder mal eine Abmahnung von jemandem, der den Streisand Effekt nicht kennt. Wieder trifft es einen kleinen Blog, wieder eine Welle der Empörung. Was diesen Fall interessant macht, ist die arrogante, selbstdarstellerische Sturköpfigkeit der abmahnende Journalistin.

Der Fall nomnomnom:
In dem Artikel „Obama of Nine“ zitiert der Blogger Philipp einen Artikel von Eva Schweitzer und verlinkt ihn, macht also kostenlose Werbung.  Jetzt hat die „Journalistin“ eine Firma mit Plagiatssuche beauftragt und alle gefunden Webseiten ohne genauere Prüfung mit einer saftigen Summe abgemahnt.  Um nomnomnom zu helfen berichtete Spreeblick über den Fall (wie man weiss ist Publicity die einzige Chance, die wir im aktuellen Rechtssystem haben). Darauf wiederrum reagierte besagte Autorin mit einer unglaublich belehrenden und arroganten Antwort, die samt Kommentar von Johnny Haeusler wiederum auf Spreeblick nachzulesen ist.
Daraufhin fühlte sich Frau Schweitzer erst richtig wichtig und antwortete mit zickigen Beschimfpungen der Blogsphäre: „eine Horde wutschnaubender Möchtegernpiraten […] die ihre Nächte im Schlafanzug vom dem Computer verbringen“.

Also nochmal zum langsam Mitmeisseln:
Eine angebliche Journalistin, die im TAZ-Blog vor allem über Katzen schreibt (die echten Thema wie Welthunger, Frieden & Krieg und menschliche Entwicklung sind ihr wohl zu schwierig), kennt das deutsche Zitatrecht nicht und mahnt jemanden dafür ab, dass er kostenlose Werbung für sie macht. Nachdem man sie darauf hinweist, wie unschön dieses Verhalten ist, fängt sie an um sich zu schlagen und Beleidigungen zu werfen. Dabei bei verwendet sie eine vor Verachtung trotzende Sprache („vom Haken lassen“), was grade bei einer Profitexterin von extremen Feingefühl mit ihrem Arbeitsmaterial zeugt. Außerdem stellt sie absurde Gegenforderungen auf.

Es wäre eine große Geste und würde von einem starken Charakter zeugen, einen Fehler einfach offen zuzugeben, sich die Hände zu geben und die Sache zu begraben. Stattdessen hat sie sich entschlossen nachhaltig ihren Ruf und evtl. ihre gesamte Karriere zu gefährden um ihr kleingeistiges Weltbild durchzusetzen. Ich persönlich wünsche ihr, dass sie damit ordentlich auf die Nase fällt.

Bis jetzt ist sie sich offensichtlich noch nicht ganz bewusst, was sie da losgetreten hat. Aber schon jetzt zeigt Google ihr wahres Gesicht an erster Stelle und das Internet vergisst nie.

Interessante Kommentare in anderen Blogs:

Wikipedia Löschdiskussionen

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Oktober 24, 2009

onli blogging schlägt ein paar Änderungen bei Wikipedia vor, unter anderm:

„Löschungen von Artikeln dürfte generell nur noch bei Spamangriffen erfolgen, dann durch die Moderatoren. Das bisherige System von Antrag, Pseudodiskussion und irrelevanter Abstimmung müsste restlos entfallen.“

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Ich habe eine Weile lang versucht möglichst viele Löschungen bei Wikipedia zu verhindern und hatte in 66% der Fällen Erfolg. D.h. Artikel die laut Diskussion und Abstimmung als Löschwürdig eingestuft wurden konnten nicht gelöscht werden, weil ich mit Quellenrecherche ganz klar die Erfüllung der Relevanzkritierien beweisen konnte.Adminpedia

Im Gegenzug habe ich, nachdem ich mit bestimmten Löschungen nicht einverstanden war, eine ganze Reihe ähnliche Artikel, die ganz offensichtlich relevant waren, löschen lassen. Auch damit bin ich problemlos durchgekommen.

Das Problem liegt ganz klar am System: Wer beteiligt sich schon täglich an langweiligen Löschdiskussionen? In der Praxis fast nur Leute, die gerne möglichst viel löschen wollen, oder zu dumm sind, selber Artikel zu schreiben.

Also, lösch auch du, wenn die Artikelzahl rasant sinkt wird es endlich auffallen.

Kommentare deaktiviert für Wikipedia Löschdiskussionen

Kopiermaschinen

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Juni 24, 2009

Unsere Netze sind Kopiermaschinen. Wir sagen wir ’senden eine Nachricht‘, aber das Wort ist falsch. ‚Senden‘ impliziert, daß die Nachricht sich bewegt und für den „Ab“-Sender nicht mehr da ist. Das ist in der realen Welt so, aber nicht im Netz: Wir kopieren eine Nachricht an die Empfänger.

Das Wesen aller IT ist die Kopie.

[…]

Computer sind Kopiermaschinen. Das Netz macht aus allen Computern auf der Welt eine einzige Kopiermaschine. Und die Generation Rupert Scholz glaubt, daß sie noch politischen Gestaltungsspielraum hat.

Hier ist die Wahl. Sie ist die einzige Wahl. Sie ist digital, wie das Medium, das die Wahl erzwingt:

1. Kopieren hinnehmen.
2. jede Kommunikation von Jedermann mit jedem anderen immer auf ihre Legalität hin untersuchen und filtern.

Wenn Fall 2 nicht stattfindet, bildet sich sofort ein Overlay-Netzwerk und Fall 1 tritt ein.

Jede der beiden Entscheidungen verändert unsere Lebensart.

Ja, ich habe auch keine Lösung. Ich kann nur garantieren, daß dies die Wahl ist, und daß sie unausweichlich ist. Und meine Präferenz ist auch klar. Sie hängt damit zusammen wie ich lebe.

*Zustimm*

Vollständiger Originalartikel unter: Falscher Planet, falsches Jahrtausend

Kommentare deaktiviert für Kopiermaschinen

richtungsfragen ohne richtung

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Juni 15, 2009

steinmeier hat viel über soziale gerechtigkeit und arbeit geredet und ein bisschen über den umweltschutz, bildung und bildungschancen. diese punkte bezeichnete steinmeier als „richtungsfragen“. das problem bei diesen angeblichen „richtungsfragen“ ist, dass sowohl die CDU, die linke, die grünen und ein bisschen sogar die FDP behaupten dazu gute antworten zu haben. niemand wählt die SPD (oder steinmeier), weil sie ein bisschen bessere oder ein bisschen andere antworten zu diesen fragen hat. im kern unterscheiden sich die antworten der SPD nicht von denen der linken, den grünen oder der CDU.

Bericht  wirres.net über den SPD-Parteitag

Kommentare deaktiviert für richtungsfragen ohne richtung

GEZ ist doch voll nett

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Februar 23, 2009

Günter Bartsch schreibt im Blog der Freitag warum er die GEZ voll gut findet. Das ganze versteckt er noch nett hinter einer netten kleinen Geschichte von einer Studentenparty auf der dann der Spielverderber mit den Argumenten kommt. Und natürlich darf der Spielverderber stellvertretend die Argumente von Günter Bartsch aufzählen. Das ganze bekommt am Ende noch einen linken Anstrich:

„Das Einzige, was sich ändern sollte, sind meines Erachtens die einheitlichen Beiträge. Das jetzige System enthält zwar die Möglichkeit einer Gebührenbefreiung – ist aber nicht gerecht: Wer geringere Einkünfte hat, sollte auch weniger zahlen müssen.“

Das hört sich nach einem bewährten linken Standardmodell an: alles lassen wie es ist, aber bitte sozial ein ganz kleines wenig gerechter.

Dumm nur, dass die wirklichen Argumente und Fakten vergessen werden:

  • die GEZ hat im Jahr 2006 satte 162,4 Millionen Euro an Kosten verursacht
  • mit 7, 286 Milliarden Euro geht es hier um gigantische Beträge
  • diese gigantischen Beträg werden grösstenteils nicht für eine „Grundversorgung“ eingesetzt, sondern für Luxus wie Musikantenstadel in Peking und Kerner
  • die Kosten und die Realität haben längst nichts mehr miteinander zu tun. Wenn ich einmal im Monat einen Tatort schaue, zahle ich dafür keine 20€. PayperView und 2,50€ vielleicht…
  • die GEZ baut aus den oben genannten Gründen nicht mehr auf einen breiten Gesellschaftlichen Konsens
  • die Methoden sind Mafia ähnlich und nicht für, sondern gegen die Menschen gerichtet (Einschüchterung etc.)

Kurz: Der Fehler steckt im System und das ganze sollte man grundlegend überdacht werden, anstatt mit schwachen Deckmäntelchenargumenten von Nachwuchsjournalisten geschützt zu werden.

Weiterlesen im nächsten Blog: Ist GEZ-Ablehnung Gebührenparanoia? bei onli blogging

Tagged with: , , ,

Kommentare deaktiviert für GEZ ist doch voll nett

Legendenbildung

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Februar 13, 2009

„Um späteren Legendenbildungen vorzubeugen: Es ist NICHT die Wirtschaftskrise, welche die armen, unschuldigen Medien und ein darob verblüfftes Management trifft. Es ist eine handfeste Medienkrise, die sich seit Jahren schon staut, einstmals hervorgerufen durch den Einzug systemfremden, ökonomisierten Denkens in den Bereich Öffentlichkeit und Verlagswesen. Diese Medienkrise wird jetzt durch die Wirtschaftskrise ein wenig beschleunigt und verstärkt, sie ist aber im Kern ’systemimmanent‘, wie man so schön sagt …“

so kommentiert Chat Atkins im Blog des Handelsblatt.

Kommentare deaktiviert für Legendenbildung

Krise in der Krise

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Februar 13, 2009

„Irgendwie verstehe ich das nicht. Da reiten sich Unternehmen massenweise in den Dreck und glauben, dass sie mit denselben Mitteln, die sie darein gebracht haben, auch wieder rauskommen: Kostensenkung, Kontrolle und Excel-Listen sollen die Allheilmittel in der Krise sein? Ich bezweifle dies sehr stark.“

Shift Happens über die Führungskrise in der Finanzkrise.

Tagged with: ,

Kommentare deaktiviert für Krise in der Krise

Jetzt neu: Daten in Büchern

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Februar 6, 2009

Basic Thinking freut sich darüber, dass jemand eine Festplatte in ein Notizbuch eingebaut hat. Ich finde sowohl die Idee, Daten in Büchern zu haben, als auch die Idee, etwas in einem Buch zu verstecken, so unglaublich neu und kreativ, dass ich mich kaum mehr zurück halten kann.

Was kommt als nächstes? Konservendosen, die in wirklichkeit ein Tresor sind? Auch und guck mal, die gibts ja auch als Buch…

Kommentare deaktiviert für Jetzt neu: Daten in Büchern

Spreeblick Drogenführer Teil 4

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Februar 1, 2009

Spreeblick hat endlich den vierten Teil ihres Drogenführers veröffnetlicht: Der Spreeblick-Drogenführer Teil IV: Cannabis.

Leider ist es einfach nur ein Interview mit einem Legalize-It Menschen. Wirkungsweisen und Erfahrungsberichte fand ich in den andern Teilen besser. Und außerdem: Was haben das Bild oben und das Video unten mit dem Thema zu tun?

Naja, hoffen wir auf einen fünften Teil.

Kommentare deaktiviert für Spreeblick Drogenführer Teil 4

Tags oder nichts Tags?

Posted in Blogs by sammelsuriumblog on Januar 29, 2009

Frank Helmschrott braucht keine Tags. Und damit habe ich hier Metatags an einem Artikel darüber, dass man keine braucht.

Tagged with: ,

Kommentare deaktiviert für Tags oder nichts Tags?