Sammelsurium Blog

Zwei allumfassende Regeln für SEO / WO

Posted in SEO by sammelsuriumblog on Juni 16, 2009

1. Mache nur, was du auch selber wollen würdest.

Ja ich weiss, das ist irgendwie zu einfach. Ein neuer Aufguss des kategorischen Imperativs. Dummerweise funktioniert es aber in jeder Hinsicht. Dieses Verhalten wird von Google gewünscht und belohnt. Es wird vom User gewünscht und belohnt. Und es wird von allen Partnern gewünscht und belohnt.

Einfaches Beispiel: Schreibe Kommentare in Blogs über die du dich in deinem Blog freuen würdest. Das können gerne auch kontroverse Anregungen sein, aber eben mit Inhalt und sachlich. Der Blogger wird sich freuen und auf dauer vielleicht sogar mal freiwillig auf dich verlinken.

Gleiches gilt für Linkanfragen, Geschäftskontakte allgemein usw. und so fort.

2. Behandle jede Seite wie ein Kind von dir

Würdest du deinem Kind den Arm eingipsen und verstümmeln, damit seine Beine einen millimeter länger werden? Wieso machst du dann PageRank sculpting bei deinen Webseiten?

Würdest du dein Kind mit bescheuerten wiederkehrenden Werbesprüchen durch die Stadt schicken?

Gut die analogie ist schwach, was ich eigentlich meine ist das Vater-Gefühl zur Webseite. Jeden Tag das Gefühl zu haben, das Beste für die Seite zu machen. Immer alles in Ordnung halten zu wollen. Sich um jedes Detail kümmern. Und dann stolz auf das Ergebnis sein.

Ich kann nicht stolz sein auf Seiten mit beschissenem spammigen Massencontent. Glücklicherweise sind solche Seiten auch nicht langfristig erfolgreich.

Man sieht Seiten sehr schnell an, ob sie einen Vater haben, oder ob sie verlottern, hinter den Ohren nicht gewaschen sind und die Klammotten auch schon in der dritten Generation auftragen müssen. Dieser Eindruck stellt sich oft in den ersten 10 Sekunden ein, und genau so lange bleiben User, Kunden und Geschäftspartner auf so einer Seite, bevor sie für immer verschwinden.

Im Endeffekt ist es so einfach. Man lächelt nur noch über kurzfristige SEO-Tricks und hält seine Seiten einfach technisch und inhaltlich in Ordnung. Die Links kommen von ganz allein. Und Projekte werden langfristig erfolgreich und geben einem einfach ein gutes Gefühl im Bauch.

Bist du auf das schnelle Geld aus und machst nur reine affiliate Spam Seiten? Dann sind diese Tips natürlich nichts für dich. Wir sprechen uns in 20 Jahren noch mal, wenn du ausgebrannt bist, während meine Seiten gleichmässig wachsen.

Advertisements

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. speyburn said, on Juni 16, 2009 at 1:49 pm

    Das „richtig um ein Projekt kümmern“ klappt meist nur bei einem bis sehr wenigen Projekten. Und die „Kinder“ die nicht so erfolgreich sind sollte man dann abschieben? :-)

    Aber prinzipiell hast du natürlich recht.

  2. sammelsuriumblog said, on Juni 16, 2009 at 3:36 pm

    Entweder du schränkst dich ein, oder du wirst einer von den asozialen Vätern, die ihre Kinder nie sehen und sich nicht kümmern.
    Irgendwann ist dein Sohn dann plötzlich alt geworden (veraltet), ungewaschen und unrasiert (altes Layout, technisch veraltet) und nimmt Drogen (wurde gehackt und hat Javascript im Quelltext der da nicht hingehört oder wer weiss was).

    Dann möchte ich lieber ein bis 2 Kinder haben und die beide zur Musikschule und zur Nachhilfe schicken, jeden Tag mit ihnen reden und mich um sie kümmern.

  3. Seodeluxe said, on Juni 17, 2009 at 2:15 pm

    „Wieso machst du dann PageRank sculpting bei deinen Webseiten?“ Wieso setzt Du dann NoFollow bei den Kommentaren ein? Ja, ich weiss ist schon bei WordPress so drin. Let the link Juice flow, mein Bester!

  4. SeoSylvia said, on Juni 17, 2009 at 2:17 pm

    Kann ich voll und ganz unterschreiben. Nette Vergleiche die stimmen! Nur meine Kinder würden sich im Moment über Punkt 2) beschweren, da ich so eingespannt mit der SEO-Arbeit bin, dass ich leider zu wenig Zeit für meine Augensterne habe. Es grüßt das SeoSüwerl // PS: Finde die Analogie gar nicht schwach

  5. Sasa von der Linkaufbau-Agentur said, on Juni 17, 2009 at 10:29 pm

    Darf ich noch einen dritten Punkt hinzufügen?

    3) Tue anderen etwas Gutes und sie werden sich dafür (mit einem Link zu deiner Seite) revanchieren. Das Karmaprinzip.

    Funktioniert – in echt! :-)

  6. sammelsuriumblog said, on Juni 18, 2009 at 7:02 am

    @Seodeluxe: wie du schon ganz richtig sagst – das ist bei WordPress so drin. Das hier ist nur ein Spassprojekt (daher auch direkt bei wordpress.com gehostet) und ich kanns nicht ändern. Bei meinen „echten“ Projekten habe ich überall NO-nofollow bzw. dofollow für ausnahmslos ALLE Links.

    Let the Juice flow
    (könnte ein Motto von mir werden und im Zweifel kann ich damit auch in der Pornoindustrie anfangen)

  7. […] post by SEO-Nachrichten.de and software by Elliott […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: